Projekte

Coole Innovationen, viel Sportsgeist...

und die eine oder andere Flasche Bier:

 

Mit dieser Einstellung versuchen wir unsere Projekte vom Bierdeckel in die Realität

umzusetzen.

 

Wir versuchen auf dieser Seite Euch unsere "Kreativität & Erfahrungen" zu vermitteln...

 

Viel Spaß auf dieser Seite, Anregungen und Tipps könnt Ihr uns einfach über das Kontaktformular  senden.

 

Bierkisten-Projekt "Eins"

Wie ist es dazu gekommen:

 

um eine kleine Historie kommt man nicht drum rum.

2009 hat ein Freund von uns, im Zuge einer Wette, die Herausforderung angenommen ein Bierkistenrennen (motorisiert) zu bestreiten.

150€, mehr nicht. Termin, Kählers Geb.,die 24 Runden von Großharrie waren geboren.

Uns war klar, welche Bierkiste unser Gegner  nehmen würde, also kam uns die Idee eine HOPF Bier Kiste zu nehmen, die Kähler im Regal zu stehen hatte. Ein kleines Mitbringsel aus Bayern von Freunden.

 

Als Trägerfahrzeug sollte eine Puch dienen, irgendwann mal für ne Flasche Pernod erstanden, lief zwar nicht, aber ist halt ein Zweitakter, das können nur Nickeligkeiten sein.

Eine Länge Stahl und die Fahrräder von den Kindern wurden entwendet. War so und im Winter würden die Kinder  das schon nicht merken. Nach einigen Überlegungen war klar, eine Art Snowmobil muss es werden. Wie gesagt , Winter und Schnee hatten wir genug.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jene Kiste war nun wenige Tage später im stolzen Besitz eines 50ccm Motors. Es wurde geschweißt  was das Zeug hielt, noch mit originaler  2,5  Elektrode. Wir hatten nichts anderes.

Das Bierkisten Rennen konnte stattfinden, zum Renntermin waren dann gute 20 Grad Minus, welches Folgen hatte. Eiszapfen an den Vergasern, man war froh den Motor auf Temperatur zu bekommen und die Kisten irgendwie am Laufen zu halten.

 

Mit diesem Gefährt  bildet sich recht schnell ein junges Rennteam mit Visionen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur die Namensfindung stand noch aus. Nach mehreren Stunden Diskussion blieb nur eine logische Schlussfolgerung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Hopf Racing Team war geboren.

 

Projekt "Zwei" (Herkules)

2010 :

Die Bierkiste war ein Bringer , alle hatten Spaß und daraus resultierte eine Einladung zum ersten Rennen. Filmmaterial wurde gesichtet und es war sofort klar.

Damit geht gar nichts, also rein ins Lager und was findet man, eine Herkules  mit Seitenwagen,  die stammte noch aus Zeiten vom Hockenheimring.

Die Garage wurde kurzerhand zweckentfremdet und zur Werkstatt.

Nach einigen Nächten stand sie da, reinrassig mit um geschweißtem Lenkopf  einer Puch und  anderen Teilen, was auch immer passte.

Man wollte auch die Farben der Brauerei übernehmen, ein fataler Fehler beim Kaufen der Farben war passiert . Keiner hat irgendwie mal auf die RAL Nummern geachtet. Es wurde lackiert was das Zeug hielt. nachts um 3 Uhr stand man vor dem ersten Hopf Moped mit neuem Farbglanz. Man war völlig geschockt, ein original Polizei Moped stand da. Zeit für eine neue Lackierung war keine mehr, also wurde kurzerhand der Pinsel in die Hand genommen und es wurde gewischt, getupft und mit anderen Farben  irgendwie gemacht, dass das Ding nicht mehr wie ne Bullenkarre aussieht.

Am Morgen war man einigermaßen ernüchtert. Es hat geklappt. Nicht die geilste Lackierung, aber der dumme Beigeschmack war weg, es konnte also losgehen.

Und sie lief, man war sich sicher, das ist es.

Das Rennen kam und wir wurden eines besseren belehrt. Aber der Zündstoff war jetzt da, die Ideen schossen nur so aus den Köpfen was man braucht. Die Ernüchterung, ohne Moos nix los.

 

 

Projekt "Drei"

2011 :

Die erste Simmel:

Nach langem Gefachsimpel, es muss was anderes her, man kam auf Simson.

Durch Zufall kam uns eine über dem Weg gelaufen .Mein Kumpel Krabbe hatte eine. Kurzerhand per Handschlag hatte das Hopf Team eine zu stehen. Diese wurde dann auch gleich für eine priv. Wette aufbereitet, die 24 Runden von Großharrie.

Erste Erfolge waren zu erkennen, besseres Fahrwerk und ach alles war besser, als unsere erste Kutsche.

Am Bike selbst hatte man noch wenig Erfahrung, es wurde eine Rennbirne für nen 20 Eus Schein besorgt . Bierdose drüber und laut war sie. Alles gut meinte man. Kurz noch den Zylinder gefeilt und die Schutzbleche auf Enduro gestrippt.

Ach ja, Zusatzlampen mussten dran, weil das Rennen in den Abendstunden stattfinden würde.

Und dann, die erste Hopf Lackierung war entstanden, mit dem ersten Hopf Logo. Nicole, ein gute Bekannte von uns hat das LOGO entworfen.

Zum Abschluss noch Endurofederbeine, fertig.

Das erste Hopf Bike: S 51 modifiziert.

 

 

Projekt "Vier"

2011 :

Was war , der Chef hat die erste Simmel, also musste eine neue her, kurzerhand aus dem Osten besorgt.( irgendwo auf dem Land gefunden vom Chef und abgeholt )

 

Die ersten Erfahrungen waren ja nun da, die Substanz war gut, also musste man sich nur um Farbe und Leistung kümmern. Es wurde wieder geschraubt was das Zeug hielt. Das erste Rennen stand ja auch vor der Tür. Zwei Tage vor dem Rennen war sie fertig, mit Startnummer und natürlich einer Hopf Lackierung. Nach einigen Testläufen war man sich sicher, das passt. Der Chef fragt dann nur mal so, hat mal irgendeiner Getriebeöl geprüft. Ach was, das ist schon in Ordnung, nach genauerem Prüfen stellte man ernüchternd fest, leer, nichts da. Kein Problem vom Chefmechaniker, dann füllen wir halt was rein, gemacht getan, der Chef , na ja, aber fahren will ich trotzdem noch einmal.

Klassenziel erreicht, die Straße war blau, die Nachbarn vermuteten Fahrzeugbrand beim Hopf Team. Nach kurzer Prognose, Simmerring im Arsch und keiner zur Hand und das vor dem Rennen. Alles sieht auf den Chef, dann muss wohl dein Motor her, kannst ja erst mal Fahrrad fahren.

 

Frohen Mutes ging es zum zweiten Mal zum MC Geiler Keiler, die 3 Std. von Revensdorf.

Projekt "Fünf"

2011 :

Was 2011

Harrie meldet sich, komm mal vorbei.

Auto Anhänger und hin.

Erst mal Bier und dann sichten, auf dem Grundstück ,die hauseigene Cross Strecke besichtigt, der Typ genauso verrückt und Motorrad begeistert.

Du ich hab da was für dich, im jämmerliche Zustand stand sie da im Efeu eingewachsen, die ist in Ordnung nur putzen. Der Kauf war entschieden, besiegelt mit Jägermeister und Bier.

Bilder gibt es hier leider keine, man war anders beschäftigt, aber das Ergebnis war schnell zu erkennen. Erfahrungen halt ??

Ein Männermoped, lange Gabel und das Heck angehoben. Ein ganz neues Fahrgefühl sollte sich einstellen.

Die Zeit wurde genutzt. Die vorherigen Rennen brachten hervor, das wird alles nichts. Wir brauchen Leistung und eine andere Übersetzung. Es wurde im Netz gesucht und man wurde fündig.

Leo Vince Auspuffanlage und ein passendes Kettenblatt.

Das Hopf Team sprach sich im Lande herum und es wurden Teile angeboten. Ingo , für uns Teilehöcker, was sich später als Freundschaft entwickeln sollte, kam mit einem Kumpel vorbei. Für die Hinterhand gabs eine Männerfelge, 3,5 Zoll, da passt dann auch ein Reifen rein. Es gab gleich noch ein paar Tipps und stellte fest, der Typ hat Ahnung. Eigene Homepage für Simson Teile, Unser Haupthändler war gefunden. Ab dem Tag wurde nur noch über Ingo bestellt.

IMS Kiel Simson Ersatzteile

Wenn hinten, dann auch vorne, 19 Zoll und fertig war die Enduro.

 

Die Saison konnte kommen, man war gerüstet.

 

 

 

 

 

 

LOUD PIPES - SAVE LIVES

Die auf diesen Seiten gezeigten Action und Rennszenen sind gefährlich, sämtliche Szenen wurden in einer professionellen Umgebung auf abgesperrten Bereichen durchgeführt, von der Nachahmung der hier dargestellten Szenen wird dringlich abgeraten.

Copyright 2019 - Und hier geht´s zum Impressum & Datenschutz.